Gesundheitsversorgung

...weil Krankheiten nicht an Grenzen halt machen!

euPrevent

Die Stiftung euPrevent|EMR unterstützt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Fachleuten und Organisationen, die sich für die Erhaltung, Förderung und Genesung der Volksgesundheit in der EMR einsetzen.

euPrevent

Senior Friendly Communities

Das Projekt entwickelt grenzüberschreitend seniorenfreundliche Gemeinden, damit alle Senioren/-innen der Euregio Maas Rhein weiterhin mit Freude am alltäglichen Leben teilnehmen können.

Senior Friendly Communities

Social Norm Approach

Das Projekt unterstützt die Lebensqualität von Jugendlichen (zwischen 12-26 Jahren) durch die Verbesserung der Suchtprävention.



euPrevent social norm approach
 
Gesundheitsversorgung

Gesundheitsversorgung

Einrichtungen und Angebote

 
 

euPrevent

Die Stiftung euPrevent|EMR unterstützt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Fachleuten und Organisationen, die sich für die Erhaltung, Förderung und Genesung der Volksgesundheit in der EMR einsetzen.

WHO-RHN

WHO-RHN verfolgt das Ziel, vielversprechende Praktiken und Know-how auszutauschen und Synergien zu entwickeln, um die Gesundheit zu fördern und Ungleichheiten auf subnationaler Ebene zu verringern.

 
 
 
 
 
 
 

Die Arbeitsgruppe Gesundheit der EMR wurde vor etwa 35 Jahren gegründet. Durch Netzwerkbildung, regelmäßige Gesundheitskonferenzen, Einbindung der Interessensvertretungen der Patienten und grenzübergreifendem Zusammenbringen der relevanten Akteure wurden innovative Formen der Zusammenarbeit in der EMR entwickelt.

Seit 2010 arbeitet die EMR intensiv mit der euPrevent Stiftung zur grenzüberschreitenden Gesundheitsförderung zusammen.
Hierbei geht es vornehmlich um:

Zusammenführung von Partnern aus dem Gesundheitssektor der EMR. Zum Beispiel: (Universitäts-) Krankenhäuser, Versicherer, Patientenorganisationen, öffentliche Gesundheitsdienste.

  • Verbesserung der Bereitstellung von Informationen über Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Pflege.
  • Verfolgen der internationale und europäische Entwicklungen und implementieren in die Euregio Maas-Rhein wie im WHO Regions for Health Network.
  • Best Practices austauschen.
  • Mitentwicklung und Unterstützung von euregionalen und europäischen Projekten.
  • Unterstützung und Mitentwicklung grenzübergreifender Kampagnen.

Beispiele für thematische Zusammenarbeit in Sachen Gesundheit der EMR:

  • Übergewicht
  • Sucht
  • Psychische Versorgung
  • Medizinische Umweltwissenschaft
  • Kontrolle von Infektionskrankheiten und Patientensicherheit
  • Stärkung der Patienteneinbindung
  • Seltene Krankheiten
  • Herausforderungen im Bereich der Versicherungs- und Pflegeverwaltung
  • Administrative Herausforderungen: Austausch von Daten, grenzüberschreitende Partnerschaften.
 
 

Auszug aus der Strategie

Gesundheitsversorgung

EMR 2020
 

Ansprechpartner

Rudolf Godesar
Vertreter Ostbelgien

+32 (0)87 789 638
rdlfgdsrrg-mr


 
 
 
 

Themen

 
 
WIRTSCHAFT UND INNOVATION
WIRTSCHAFT UND INNOVATION
1
ARBEITSMARKT, UNTERRICHT UND AUSBILDUNG
ARBEITSMARKT, UNTERRICHT UND AUSBILDUNG
2
KULTUR
KULTUR
3
GESUNDHEITSVERSORGUNG
GESUNDHEITSVERSORGUNG
4
SICHERHEIT
SICHERHEIT
5
MOBILITÄT
MOBILITÄT
6
NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
7
TERRITORIALE ANALYSE
TERRITORIALE ANALYSE
8
INTERESSENVERTRETUNG / REGIONALVERMARKTUNG
INTERESSENVERTRETUNG / REGIONALVERMARKTUNG
9

EVTZ Euregio Maas-Rhein
Gospertstraße 42
B – 4700 Eupen
Tel.: +32 (0)87 789 630
Fax: +32 (0)87 789 633
nfrg-mr

 
Provinz Limburg B
 
 
Provinz Limburg NL
Region Aachen
Ostbelgien
Provinz Lüttich
 
Farbbalken
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen